Mein Austausch in China #1 | Der Kontostand und das Thema heiraten

Während meines Austauschaufenthaltes in China erlebte ich so einige sonderbare Momente. Einen dieser kulturellen Erfahrungen möchte ich diesem Post widmen.

Besinnbar in Macau

Isa in Macau

Der Kontostand und das Thema heiraten

Morgens, halb zehn in China. Die Frage ist einfach, doch die Antworten meiner Kommilitonen regen mich zum Nachdenken an. Ich belege unter anderem Konsumenten-verhalten an meiner Gastuni in Macau. Nichts ahnend betrete ich die Klasse und bin gespannt auf die Lehrerin und meine Kommilitonen. Ich soll sie heute auf eine ganz besondere Art und Weise kennenlernen. Es geht wie so oft ums Geld. Die Frage richtet sich an alle: wird ein Mann sozial anerkannt, wenn er keine 10.000 Euro bis zu seinem 30. Lebensjahr auf dem Konto angespart hat? Banale Frage. Meine Antwort ist impulsiv und direkt. Jaa, warum nicht?! Doch nicht alle meine chinesischen Kommilitonen stimmen zu. Die Mehrzahl gerät ins Grübeln und einige stimmen dagegen. Die Situation verschärft sich, als die Lehrerin die nächste frage gezielt an die Damen des Kurses richtet: Würdet ihr einen Mann über 30, ohne 10.000 auf dem Konto, heiraten? Meine Antwort wie immer, impulsiv und direkt:
Klar, I don’t care about the money, money.
Doch wieder blicke ich in grübelnde Gesichter. In China ist nix los ohne Moos und wieder sprechen sich einige weibliche Kommilitoninnen gegen eine mögliche Eheschließung aus.

Es ist ein besinnbarer Moment, der mir viel über meine Persönlichkeit verrät. Unsere Eltern und die Umgebung in der wir aufwachsen vermitteln uns Werte. Werte, die von Kultur zu Kultur und Mensch zu Mensch variieren. Was uns wichtig ist, was wir für richtig oder falsch halten, trifft nicht immer auf Zuspruch und kann Diskussionen auslösen. Aber wir sollten dazu stehen, was wir denken, unsere Meinung vertreten und dabei trotzdem offen sein für andere Ansichten und jede Meinung akzeptieren. Mir hat die kurze Zeit in China schon jetzt gelehrt, dass ein Austausch zwischen Kulturen bedeutet zu tolerieren, zu akzeptieren und sich manchmal auch neuen Ansichten gegenüber zu öffnen, um den Ursprung der Gedanken und die Werte des Gegenüber zu verstehen. Aber viel mehr ist mir bewusst geworden, wie dankbar ich meinen Eltern dafür sein kann, dass sie mir Werte mit auf den Weg des Lebens gaben, die es mir ermöglichten intuitiv und ohne zu zögern auf diese Fragen zu antworten. Danke dafür.

stay natural

XOXO

Isa

Isa

About Isa

Stop! Kurze Vorstellung, bevor dir meine frechen Artikel einen falschen Eindruck vermitteln. Mein Name ist Isa - schlicht und ergreifend. Meine Profession, die Freizeit. Als International Leisure Manager (Japs, du hast richtig gelesen - sowas kann man tatsächlich studieren!) optimiere ich die Zeit fern von Arbeit und Verpflichtungen. Außerdem befinde ich mich auf einer anhaltenden Yoga-Reise und lasse dies mein Umfeld spüren. Meine Aufgabe ist es also dein Leben etwas beweglicher, gehaltreicher und vorallem bewusster zu gestalten. Mein Gemütszustand ist dabei durchwachsen - von zuckersüß bis scheiße frech & stets ein Hauch durchgeknallt mit Leidenschaft für Achtsamkeit |einwandfreie Verpflegung| Natur| Reisen & lots of Yoga. P.S.: Montags findest du mich auf dem Spielplatz um die Ecke. XOXO

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen